Sieg 24h Portimao

Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing gewinnt das nächste 24h Rennen

Der vierte Triumph im fünften Rennen. Das Autorama Motorsport by Wolf Power Racing Team
konnte sich auch an den 24h von Portimao in Portugal den ersten Platz sichern. Mit diesem Sieg
baut das Team seinen Vorsprung sowohl im EUROPEAN CHAMPIONSHIP 2019 als auch im
CHAMPIONSHIP 0F THE CONTINENTS TCE Cars 2019 weiter aus.

Vier zu fünf, dieses Verhältnis passt auch zu der Fahreraufstellung in Portimao. Vier der fünf
Piloten waren bereits beim Sieg im Januar in Dubai mit dabei: Yannick Mettler (SUI), Jerome
Ogay (SUI), Marlon Menden (GER) und Stefan Tanner (SUI). Zum ersten Mal fuhr Ralf Henggeler
(SUI) mit, welcher den Golf mit seinem letzten Stint auch durch die Zielflagge chauffierte.

Im Qualifying am frühen Freitagabend steuerte Yannick Mettler den Golf GTI TCR mit seiner
schnellsten Runde zwischenzeitlich auf Platz eins. Die Zeit hielt bis kurz vor Schluss und wurde
nur noch vom Audi RS3 von AC Motorsport unterboten. Das Team verpasste dadurch die erste
Pole Position dieser Saison ganz knapp. Obwohl nur wenig aussagekräftig bei einem
Langestreckenrennen, wäre es ein gutes erstes Zeichen an die Kontrahenten gewesen.

Beim Nachtraining vom Freitag auf den Samstag konnte das Team weitere wichtige Daten
sammeln. Die Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sowie die Windverhältnisse in
Portimao mussten in die Strategie miteinbezogen werden, um möglichst Reifen- und
Treibstoffverbrauch im Auge behalten zu können.

Das Rennen begann am Samstag, 12.00 Uhr Lokalzeit. Das Team erwartete wenige Code 60-
Phasen, umso schwieriger war die Strategie. Es zeichnete sich ein 24h Sprintrennen ab. So war
es auch. Mensch und Material gingen an Ihre Grenzen. In den ersten Stunden des Rennens
passierte wenig Spannendes und man fuhr souverän in den Top 3 mit. Als am Abend die ersten
beiden Code 60 Phasen eintraten, konnte das Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing-
Team nicht wie gewünscht davon profitieren. Dadurch zog der Cupra TCR von TOPCAR sport by
Bas Koeten Racing etwas davon und hatte vor Einbruch der Nacht drei Runden Vorsprung.
Gesteuert wurde dieser Cupra TCR unter anderem von Kari-Pekka Laaksonen und Antti Buri,
beide beim Sieg in Brünn noch mit dem Autorama-Golf am Start.

Nach der Hälfte des Rennens fiel eben dieser Cupra TCR, in Führung liegend, aus. Nicht
identifizierbare Probleme mit dem Motor zwangen das TOPCAR-Team, den Cupra abzustellen.
Das Autorama-Team konnte dadurch die Führung übernehmen und gab sie bis zum Schluss
nicht mehr ab. Aus den hart geführten Zweikämpfen zwischen den anderen Teilnehmern konnte
sich das Team glücklicherweise raushalten. Zwei Stunden vor Rennende sorgte ein Fehler im
Getriebe für Schweissperlen, der dritte Gang konnte nicht ohne Geräusche gefahren werden,
worauf sich die Fahrer etwas zurückhalten mussten. Der Vorsprung reichte dennoch aus und das
Team überquerte die Ziellinie nach 24h und 641 zurückgelegten Runden als Sieger. Übrigens:
Mit dem Sieg in Portimao gewinnt Yannick Mettler das fünfte 24h Rennen in Folge.

Das nächste Rennen findet Ende August in Barcelona statt. 24h auf dem Circuit de Catalunya
sind dann angesagt, mit einem Sieg würde sich das Autorama Motorsport by Wolf-Power
Racing-Team den Europatitel sichern. Das Team wird an diesem Wochenende seinen Fans und
Gästen ein Besucherpaket anbieten.

Für die Saison 2019 stehen noch drei Rennen an. Barcelona, anschliessend zieht es das Team
nochmals nach Belgien für den SPA 500 Event. Last but not least startet der Autorama-Golf am
24h Rennen in Cota (USA).

Das Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing-Team ruht sich aber nicht auf seinen
Lorbeeren aus. Die strengen Vorbereitungen für das Rennen in Barcelona lassen nicht lange auf
sich warten. Zudem stehen diverse Trackdays an. Für alle, die einmal im Siegerauto mitfahren
oder mit dem eigenen Auto an ihre Grenzen gehen möchte, bietet das Team zahlreiche
Trackday-Termine an. Strecken und Termine können auf der Homepage www.autorama.ch in
Erfahrung gebracht und gebucht werden.

 

Ihre Anmeldung konnte nicht validiert werden.

Ihre Anmeldung war erfolgreich.